Redipuglia-Denkmal

Das Redipuglia-Denkmal ist das größte und majestätischste italienische Heiligtum, das den Gefallenen des Ersten Weltkriegs gewidmet ist. Es wurde an den Hängen des Berges Sei Businach einem Projekt des Architekten Giovanni Greppi und des Bildhauers Giannino Castiglioni erbaut und am 18. September 1938 nach zehnjähriger Arbeit eingeweiht. Dieses Werk, auch als “dei Centomila” -Schrein bekannt, beherbergt die Überreste von 100.187 Soldaten, die in den umliegenden Gebieten gefallen sind und teilweise bereits auf dem gegenüberliegenden Colle di Sant’Elia begraben wurden.
Das vom faschistischen Regime stark begehrte Heiligtum wollte das Opfer der Gefallenen feiern und diejenigen würdig beerdigen, die auf dem Invitti-Friedhof keinen Platz gefunden hatten. Die Struktur besteht aus drei Ebenen und repräsentiert symbolisch die Armee, die unter der Führung ihres Kommandanten vom Himmel herabsteigt, um den heroischen Weg zu bereisen. Oben erinnern drei Kreuze an das Bild des Golgatha-Berges und die Kreuzigung Christi. Das Auto wurde auf dem Platz vor dem Denkmal geparkt. Der Besuch beginnt, nachdem er die Kette des Zerstörers “Grado” passiert hat, eines Österreichisch-Ungarischen Schiff, das nach Kriegsende italienisch geworden ist. Wenn Sie zu den Gräbern gehen, gehen Sie die “Via Eroica” entlang, eine gepflasterte Straße, die von 38 Bronzetafeln begrenzt wird, auf denen die Namen der Karstplätze angegeben sind, die während des Ersten Weltkriegs umstritten waren.
Am Ende dieser eindrucksvollen Route erreichen wir die majestätischen Gräber der Generäle, unter denen der Kommandeur der Dritten Armee, Emanuele Filiberto Duca d’Aosta, der den Wunsch geäußert hatte, in Redipuglia begraben zu werden, auffällt . Das Grab besteht aus einem 75 Tonnen schweren roten Marmorblock aus dem Val Camonica Daneben befinden sich die Granitgräber von fünf Generälen: Antonio Chinotto, Tommaso Monti, Giovanni Prelli, Giuseppe Paolini und Fulvio Riccieri. Dahinter befinden sich die 22 Stufen (2,5 Meter hoch und 12 Meter breit), inalphabetischer Reihenfolge die Überreste der identifizierten 39857 Soldaten untergebracht sind Jede Nische wird von dem Wort “Gegenwart” überragt und ist über die nach oben führenden Seitentreppen erreichbar. Im Zentrum der ersten Stufe steht die einzige begrabene Frau, eine Krankenschwester des Roten Kreuzes namens Margherita Kaiser Parodi Orlando, während am zweiundzwanzigsten die Überreste von 72 Seeleuten und 56 Männern der Guardia di Finanza stehen
Am Ende der Treppe und der Stufen angekommen, zwei große Gräber mit Bronzeplatten bedeckt bewachen die Überreste von über 60.000 unbekannten Soldaten. Gehen Sie darüber hinaus, um die Spitze des Schreins zu erreichen, wo der Besuch fortgesetzt werden kann, indem Sie die kleine Kapelle besuchen, in der sich die “Deposition” und die Tafeln der Via Crucis des Bildhauers Castiglioni befinden. Über dieser religiösen Struktur befinden sich die drei Bronzekreuze.

Im hinteren Teil des letzten Schritts wurden zwei Museumsräumeeingerichtet: im Inneren befinden sich die Fotografien des ersten Heiligtums von Redipuglia, die Dokumente, die Kriegsreliquien und die Gemälde von Ciotti, die das erste Grab des Herzogs von Aosta schmückten. Das Hotel befindet sich ursprünglich in der Kapelle am oberen Ende des Colle Sant’Elia. Auf dem Plateau in Höhe 89 befindet sich das Observatorium und ein Modell des Territoriums, das die Grenzlinie im Morgengrauen des 24. Oktober 1917, dem Tag der zwölften Schlacht am Isonzo, hervorhebt.

Informationen

Via III Armata
I-34070 Fogliano Redipuglia (GO)
Tel. +39 0481 489024
redipuglia@onorcaduti.difesa.it

Öffnungszeit
Sacrario: immer offen

Ausstellungsräume oben und Kirche Madonna Regina della Pace:
vom 1. November bis 14. März
von Dienstag bis Samstag
9.00-12.00, 14.00-17.00
Montag, Sonntag und Feiertage: geschlossen

vom 15. März bis 30. Oktober
von Dienstag bis Freitag
9.00-12.00, 14.00-17.00
Samstag, Sonntag und Feiertage
9.00-12.30, 13.30-18.00
Montag: geschlossen
Außergewöhnlicher Abschluss am Ostertag

Achtung
Für dringende Restaurierungsarbeiten kann das Militärdenkmal von Redipuglia teilweise besichtigt werden.
Derzeit kann der untere Platz (Tombe dei Generali und Via Eroica) bis zur ersten Stufe und der obere Teil (Ausstellungsräume, Kirche und Observatorium) genutzt werden, der entlang der Gemeindestraße erreicht wird, die zum Freilichtmuseum der Dolina del XV Bersaglieri und folgen Sie den Schildern vor Ort.

FÜR MEHR INFORMATIONEN
Sentieri di Pace – IAT Fogliano Redipuglia
Via III Armata, 37
I-34070 Fogliano Redipuglia (GO)
Tel. +39 0481 489139
Cell. +39 346 1761913
info@prolocofoglianoredipuglia.it